Suche
  • Sehstärke

Å

Die heutige Geschichte ist schnell erzählt: Wir wollen nach Å fahren, dem südlichsten und damit abgelegensten Ort auf den Lofoten. Aufgrund der Namensgebung natürlich lustig und ich will ein Ortschildfoto machen, bin damit wohl aber nicht exklusiv im Reiche des Internetzens. Egal.

Das Wetter probiert eine Steigerung. Und zwar der Beschissenheit. Unsere Hoffnung, auf der Fahrt die ganze Schönheit der Inselwelt der Lofoten zu entdecken, wird durch eine tiefliegende Wolkendecke konterkariert. Gepaart mit peitschenden Regensturmböen. Wir fahren die 130 km, was sich ganz schön zieht bei den ganzen Kurven und Geschwindigkeitsbegrenzungen und sind irgendwann dann da.


Das nehmse nich als Werbefoto

Irgendwo da müssten die Lofoten sein


Auf dem Weg kommen wir, wie oft in Norwegen, durch einen Tunnel, dieser führt unter einem Fjord durch. Und habe ich in Tunneln ein nie ganz gutes Gefühl, so ist in einem Tunnel unterm Fjord das Gefühl noch ein wenig stärker. Vor allem, wenn er auf der ganzen Strecke naß ist. 3km. 1,5 bergab, 1,5 bergauf. Warum ist er naß? Klar, es regnet draußen, aber in der Mitte des Tunnels? Tausende Tonnen Fjordwasser lasten auf dem Bau. In Hitra in Fjordnorwegen ist der Tunnel noch länger und tiefer, da hat man das Gefühl, in den Höllenschlund einzufahren. Aber der war nicht so nass. Hm, wir schaffen es hin und zurück, immerhin.

Schemenhaft lässt sich draußen die ganze Naturgewalt der hohen Berge erahnen, aber wir sehen sie halt nicht. Eventuell haben wir da noch eine Rechnung offen für die Zukunft!.

In Å machen wir das obligate Ortsschildfoto, der Ort ist touristisch ein wenig aufbereitet und schon schön.


Å

Å besticht durch seine ausgeprägte Westhanglage

Nein, hier war heute keiner baden.

typische Rorbuer (Fischerhäuschen)

Der Dorfältestenrat unter dem Vordach überlegt, Sunblocker aufzulegen, verwirft diesen Gedanken jedoch wieder

Ach, Å. Dein Charme ist heute herb.

Die Farbe gab´s billiger, glaube ich

Die brüten? Ich hoffe, sie wissen, dass DER WINTER KOMMT.


Wir verweilen dennoch nicht zu lange und finden wiederum an der Ostküste einen Strand, an dem es auch ein Surfcamp gibt, wo das Wetter ein wenig besser ist. Und wir reden hier von Nuancen. Naja, immerhin schüttet es nicht und die Hunde können ein wenig mit den Kelp-Stengeln am Strand spielen. Kelp ist eine Algenart, die auch als Menschennahrung genutzt werden kann. Wir gerade nicht.


Unter den gegebenen Umständen ist das gutes Wetter. Punkt.

Ein Japaner würde sich gleich einen Snack basteln, wir lassen nur die Hunde damit spielen

Figuren im Sand

Das Maul öffnet sich...

Sandspiele

Lady Aurora. Schaut Euch bitte dieses Bild genau an. Ich finde, es ist der HAMMER :-)

Jaaa, toben!

Fraule gfreit si

Madame, polar zone proved

Wirfst Du noch so ´ne Algenpeitsche?

Karibisch sieht´s aus. Ins Wasser könnt Ihr selbst hupfen, wenn ihr wollt

ein kleiner Foss

Leuchttürmchen

Lagune. Die war wirklich hübsch

Touristen-KraffaZoich

kurvige Schönheit

Wo kommt nur das Wasser her?

Zwei Kormorane trocknen sich


Wir fahren zurück und packen schon mal, morgen geht es weiter. Wir haben bei dem anderen whale-watching Anbieter in Andenes eine Tour gebucht, die haben ein deutlich größeres Boot. Abends kommt die Mail, dass aufgrund des Sturms vom Vortag die Wellen noch sehr hoch sein könnten und der Käptn erst am nächsten Morgen entscheidet, ob die Tour stattfindet. Wir beratschlagen, es sind immerhin 260 km Umweg, nur um dann ohne Wal dazustehen, wenn die Tour nicht stattfindet. Uns ist die Aussicht, Wale zu sehen aber dann doch so wichtig, dass wir das Risiko auf uns nehmen, auch wenn wir Andoya dann wirklich in-und auswendig kennen.


Am Campingplatz. Ich dachte beim Entgegenkommen aus dem Augenwinkel, der hätte tatsächlich noch den blutigen Schädel auf dem Dach, sehr rustikal. In Deutschland würde der Herr Waidgeselle sofort von einem Trupp veganer Tierschützer mit Schützenpanzern verfolgt und atomisiert werden. Und dann gevierteilt. Und dann geteert und gefedert. Bei der Spezies Mensch kennt der Tierschützer nämlich kein Pardon. Und ätsch, ich bin Tierarzt, ich darf das sagen ;-)


Wir nehmen noch ein Abschiedsbier auf der Terasse und plötzlich fällt mir auf, dass ein Fragment der Bergkette gegenüber die Silhouette eines abscheulichen amerikanischen Ex-Präsidenten trägt. Donald Trump.


Ja bäh, du Trottel Geh´weg! Isser ja zum Glück


Wie furchtbar! Zum Glück zieht es gleich wieder so zu, dass man ihn nicht mehr sieht. Puh.

33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Durchschnaufen

Himmelsexplosion